4
Nov
2004

Bahnhof Zoo vor Hügellandschaft...



diese Freiheit mussten sich die Designer der Modellbahnanlage Loxx in der Meinekestaße schon nehmen: Unter dem Hügel verbirgt sich ein Technikraum, der für die Steuerung und Überwachung der großen Modellfläche gebraucht wird. Das Miniaturmodell vom Bahnhof Zoo im Maßstab 1:87 ist eins der frisch vollendeten Projekte des Loxx-Teams. "Berge müssen sein in einer Modellbahnlandschaft," sagt Herr Focke, der verantwortliche Projektleiter des Loxx-Teams. Für die Berliner Anlage wird daraus - mangels fehlender Original-Vorbilder - eben kurzerhand der "Fantasy-Bereich". Wer sich die Zeit für eine ausführliche Besichtigung nimmt, wird auch eine kleine Halloween-Party auf dem Friedhof finden, Kürbisse und Geister inklusive!

Das Hauptthema der Miniaturwelt ist natürlich Berlin, eine eigene Modellbauerwerkstatt sorgt dafür, dass markante Gebäude wie Fernsehturm, Reichstagsgebäude, Brandenburger Tor und die wichtigsten Bahnhöfe auch maßstabsgerecht aufgebaut werden konnten. Auf den 4 km langen Schienen fahren im Dauereinsatz die Mini-Ausgaben von IC, ICE, Regionalbahnen - sogar eine Straßenbahn wird demnächst ihre Runden drehen.
Herr Focke ist verantwortlich für die Koordination der Arbeiten, immerhin wurde die Loxx-Anlage in einem Rekord-Zeitraum von einem halben Jahr soweit eingerichtet, dass es für das Publikum geöffnet werden konnte. Und die Arbeiten gehen weiter, ein Flughafen ist geplant, weitere Bauabschnitte sollem im nächsten Jahr fertig werden. So passiert ständig etwas Neues. Zum Beginn dieser Woche wurde der "Nachtbetrieb" eingerichtet: Häuser, Straßen und Gleisanlagen bekamen realistische Beleuchtung, bei Dunkelheit leuchtet die Modellstadt im eigenen Glanz, einschließlich Morgenröte...!



Wer kann ein solches Gewirr von Zügen und Straßenfahrzeugen noch überblicken? Elektronische Steuerung nit eigener Software ist die einzige Lösung. Die Anlage läuft mit einer eigens angepassten Version der intelligenten Modellbahnverwaltung railware von Dieter Hinz. Es gibt eine Art "elektronisches Stellwerk" mit Überwachungskameras und -monitoren. Eine der Loks ist mit einer Videokamera ausgestattet und liefert ständig Bilder von der Fahrt durch die Mini-Welt an den Monitor.



Die Gebrüder Göddeke haben für den Betrieb der Anlage eine GmbH und Co. KG gegründet, hier arbeiten hauptsächlich fest angestellte und freie Mitarbeiter, aber auch ehrenamtliche Helfer ergänzen das Loxx Team.

Adresse:
Loxx Miniatur Welten Berlin
Meinekestr. 24
Berlin-Charlottenburg
Öffnungszeiten: tägl. 10 bis 18 Uhr
Eintritt: frei für Kinder bis 8 Jahre, Erwachsene zahlen 7,50 €, verschiedene Ermäßigungen, veröffentlicht auf der Loxx Website
logo

klausenerplatz

Suche

 

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Archiv

November 2004
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 1 
 2 
 5 
 6 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
25
27
28
29
30
 
 
 
 
 
 

Aktuelle Beiträge

Historische Überdachung
Die Wilmersdorfer Straße hatte mal ein Dach überm U-Bahnhof....
rosawolke - 8. Dez, 16:51
Wassermangel?
Hier in der Spreekurve am Schloss Charlottenburg...
rosawolke - 11. Nov, 13:29
Auszeit beendet
Lange Sommertage und -nächte im Freien und in den Cafés...
rosawolke - 28. Okt, 17:54
Hebammenmangel
Anlässlich der aktuellen Situation der Hebammen in...
rosawolke - 24. Mär, 14:08
Zukunft für das Naturtheater...
Der Park Jungfernheide ist ein Gartendenkmal, angelegt...
rosawolke - 9. Feb, 15:14

Status

Online seit 6634 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 15. Jul, 02:03

RSS Box


68er-Nachlese
Ausflug
Beobachtungsposten
Biopolitik
Die Internationale
Grins
Hartzer Kaese
Internet Zensur
Katzenbilder
Kaufen im Kiez
Kulturbeutel
Musikempfehlungen
Neues Internetz
Persoenliche Notiz
Rat und Tat
Rechter Rand
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren