6
Okt
2004

Verenas Lylla - Biomarkt



Verena Hankes Lylla Biomarkt ist ursprünglich ein Ladenprojekt aus der Zeit der Hausbesetzungen gewesen. Angefangen hat sie am 9. Dezember 1985, in dem besetzten Haus in der Neufertstraße 13, Ecke Nehringstraße. Das Haus war in dieser Zeit von dem Verein Leben und Arbeit übernommen worden und es gab Verträge mit den noch verbleibenden Besetzern.



Das Projekt Lylla Foodcoop hatte sich zuerst in der Danckelmannstraße gegründet. Verena war zu der Zeit Ergotherapeutin und wollte zusammen mit anderen aus der Foodcoop - zunächst nebenberuflich - biologisch angebaute Lebensmittel verkaufen. Das Sortiment hat sich seither erheblich geändert: Am Anfang hatte sie hauptsächlich Produkte aus biologisch angebautem Getreide, direkt geliefert vom Bio-Regionalgroßhändler. Später kamen dann Backwaren, Konserven, Non-Food Artikel und schließlich Frischwaren hinzu. Verena erzählt, dass sie ursprünglich gar nicht geplant hat, den Laden allein zu führen oder sogar "Chefin" zu sein. Aber: "Es hat sich so entwickelt". Daher gibt es bis heute eine kollektive Struktur bei der Arbeitsorganisation und gleichen Lohn. Sie hat am Anfang keinen Kredit aufgenommen, die Ladeneinrichtung konnte von einem Frauenbuchladen günstig übernommen werden, die erste Ausstattung mit Waren haben die damaligen Betreiberinnen aus ihren Ersparnissen und Familiendarlehen aufgebracht. Der Laden ist im Lauf der Zeit langsam gewachsen. 1989 ist ein weiterer kleiner Raum hinzugekommen, 2000 hat sie die Räume der Änderungsschneiderei übernommen und aus dem kleinen Laden Lylla dankbar einen Biomarkt mit Frischwaren-Abteilung gemacht. Sie und ihr Partner haben die Renovierung zum großen Teil selbst übernommen. Es war mehr Arbeit als sie dachten, Schallschutz-Auflagen mussten erfüllt werden, sie mussten Schwellen entfernen, um einen ebenen Raum für die Einkaufswagen zu schaffen. Und es musste ein jahrelang vernachlässigter Kellerraum hergerichtet werden.



Jetzt arbeiten durchschnittlich 3-4 Mitarbeiter auf Teilzeitbasis bei ihr, Schüler und Studenten ergänzen manchmal das Team zum Aushelfen. Verena hat zwei Töchter im Alter von sieben und einem Jahr und versucht zur Zeit, ein "Familienjahr" zu nehmen. Dafür hat sie feste Zuständigkeiten z.B. für die Bestellung von Frischwaren an die Mitarbeiter vergeben. Trotzdem hängt sie natürlich an dem Geschäft und es fällt ihr sichtlich schwer, Verantwortung vollständig abzugeben.
Erfolgreich ist sie mit dem Biomarkt, weil sie ihre Ideen immer mit viel Beharrlichkeit umgesetzt hat. Große Summen kann man damit nicht verdienen und die Ansiedelung weiterer Bioläden im weiteren Umkreis macht ihr auch manchmal Sorgen. Das Wichtigste ist dabei, dass sie das tut, was sie möchte und ihr der Laden nach fast 19 Jahren immer noch Spaß macht.

http://www.lylla-biomarkt.de/

Trackback URL:
http://klausenerplatz.twoday.net/stories/354592/modTrackback

logo

klausenerplatz

Suche

 

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Archiv

Oktober 2004
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 1 
 2 
 4 
 9 
11
12
13
14
16
18
19
20
21
24
27
28
29
30
31
 

Aktuelle Beiträge

Hebammenmangel
Anlässlich der aktuellen Situation der Hebammen...
rosawolke - 24. Mrz, 14:08
Zukunft für das...
Der Park Jungfernheide ist ein Gartendenkmal, angelegt...
rosawolke - 9. Feb, 15:14
Winterwasserausflug
Am Wochenende bei Schietwetter auf der Halbinsel Stralau...
rosawolke - 17. Jan, 23:49
Nebelschwaden
Es ist Weihnachtsmarkt am Schloss, Autoverkehr verstärkt,...
rosawolke - 18. Dez, 21:27
Pünktlich zum Herbst
und zum Regenwetter werden neue Holzbänke auf...
rosawolke - 9. Nov, 13:03

Status

Online seit 5128 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 24. Mrz, 14:09

RSS Box


68er-Nachlese
Ausflug
Beobachtungsposten
Biopolitik
Die Internationale
Grins
Hartzer Kaese
Internet Zensur
Katzenbilder
Kaufen im Kiez
Kulturbeutel
Musikempfehlungen
Neues Internetz
Persoenliche Notiz
Rat und Tat
Rechter Rand
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren