13
Nov
2006

Historisches: 1806 übernachtet Napoleon in Charlottenburg

Wie kann man sich das vorstellen? Die Franzosen marschieren am 26. Oktober 1806 in Charlottenburg ein? Gut, dass in Charlottenburg der Pfarrer der Luisenkirche Johann Christian Gottfried Dressel die Stadtchroniken geschrieben hat, daher wissen wir genau, was damals geschah, auch ohne Geschichtsevent im Fernsehen
"Napoleon rückt mit 15000 Mann in Charl(ottenburg) ein". An einem Sonntag, erst gegen Abend, daher fielen die Verwüstungen vergleichsweise gering aus. "Hier in Charlottenburg empfing ihn kein Mensch", keine Magistratsperson kam vom Rathaus herunter. Die Geistlichkeit musste für die Einquartierung sorgen, die Feinde mussten bei den Gastwirten speisen. " Doch war die Angst vorher größer als das Unglück, dass sie hier anrichteten: weil den Leuten gar keine Zeit gelassen wurde." Sie mussten schon bald weiter nach Berlin. "Schlimmer ging es der Lützower Kirche, da hatten sie dieselbe erbrochen, die Kronen herunter gerissen, Feuer vor dem Altar gemacht, den Klingelbeutel geraubt, aber zum Glück war doch kein Brand entstanden." Was hat Napoleon gemacht?

Ich will hier rein!
Napoleon selbst hatte sich im Schlosse ein logiret und sich ins Bette der Königinn gelegt, die nach Preußen geflüchtet war." Am nächsten Mittag ritt seine Garde weiter nach Berlin: "Seine Marschälle strotzen vor Gold in gestickten Kleidern, er aber Napoleon, ritt in einem grünen Rocke mit einem schwarzen kleinen Hute und einer weißen Feder nach Berlin."
Über die nachfolgenden Artilleristen schreibt er: "Diesen ward von ihren Generalen eine 1/2 stündige Plünderung Charlottenburgs wo nicht erlaubt, doch nachgesehen... Viel müssen sie wohl nicht gefunden und mit sich genommen haben, weil die Klagen darüber nicht sehr laut wurden."
"Truppendurchmärsche dauerten zwar fast täglich fort, aber Einquartierungen erhielten wir seltener, denn Charl(ottenburg) liegt zu nahe an Berlin. Darüber ward Charl(ottenburg) ordentlich beneidet..." Also noch mal Glück gehabt!
Bei der Edition Divan erschienen 1987 Auszüge aus den unveröffentlichten Chroniken von J.C.G. Dressel, unter dem Titel: "Charlottenburg ist wirklich eine Stadt", herausgegeben von Henrike Hülsbergen.

Angela Merkel empfängt 100 Unternehmer

Schreibt der Tagesspiegel.
Und nächste Woche - wir leben ja in einer Demokratie - empfängt sie dann 100 Arbeitnehmer und Arbeitslose?
logo

klausenerplatz

Suche

 

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Archiv

November 2006
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 4 
 5 
 7 
10
14
16
18
24
 
 
 
 

Aktuelle Beiträge

Hebammenmangel
Anlässlich der aktuellen Situation der Hebammen...
rosawolke - 24. Mrz, 14:08
Zukunft für das...
Der Park Jungfernheide ist ein Gartendenkmal, angelegt...
rosawolke - 9. Feb, 15:14
Winterwasserausflug
Am Wochenende bei Schietwetter auf der Halbinsel Stralau...
rosawolke - 17. Jan, 23:49
Nebelschwaden
Es ist Weihnachtsmarkt am Schloss, Autoverkehr verstärkt,...
rosawolke - 18. Dez, 21:27
Pünktlich zum Herbst
und zum Regenwetter werden neue Holzbänke auf...
rosawolke - 9. Nov, 13:03

Status

Online seit 5066 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 24. Mrz, 14:09

RSS Box

Hebammenmangel
Anlässlich der aktuellen Situation der Hebammen...
rosawolke - 24. Mrz, 14:05
Zukunft für das Naturtheater Jungfernheide?
Der Park Jungfernheide ist ein Gartendenkmal, angelegt...
rosawolke - 9. Feb, 14:30
Winterwasserausflug
Am Wochenende bei Schietwetter auf der Halbinsel Stralau...
rosawolke - 17. Jan, 23:47
Nebelschwaden
Es ist Weihnachtsmarkt am Schloss, Autoverkehr verstärkt,...
rosawolke - 18. Dez, 21:23

68er-Nachlese
Ausflug
Beobachtungsposten
Biopolitik
Die Internationale
Grins
Hartzer Kaese
Internet Zensur
Katzenbilder
Kaufen im Kiez
Kulturbeutel
Musikempfehlungen
Neues Internetz
Persoenliche Notiz
Rat und Tat
Rechter Rand
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren